Infos Brandschutzmittel

Brandschutz / Brandschutznormen

Nationale und internationale Normen für das Brennverhalten von Materialien bzw. Baustoffen (z.B. Fahnen, Banner, Folien, Papier usw.) leisten einen wichtigen Beitrag zum vorbeugenden Brandschutz und somit zur Sicherheit im privaten sowie öffentlichen Raum. Unter Brandschutz verstehen sich sämtliche Maßnahmen, welche der Entstehung sowie der Ausbreitung eines Brandes durch Rauch und Feuer vorbeugen. Die entsprechenden spezifischen Brandschutzanforderungen sowie -standards hinsichtlich der Entflammbarkeit, Brenndauer oder Rauchentwicklung von Materialien bzw. Baustoffen  wird in Deutschland über die Brandschutznorm DIN 4102-1 regelt, wobei eine zusätzliche Unterteilung in Brennbarkeitsklassen erfolgt:

A1 = ohne brennbare Bestandteile,

A2 = in geringem Umfang mit brennbaren Bestandteilen

B1 = schwerentflammbar

B2 = normalentflammbar

B3 = leichtentflammbar

Im Bereich der Textilien und Stoffe zählt die Brennbarkeitsklasse B1 nach DIN 4102-1  im Regelfall zu der gängigsten Brandschutzanforderung. Schwerentflammbare Stoffe werden hauptsächlich für öffentliche Veranstaltungen, Messeausbau, Events, Präsentationen, Schaufenster- und Ladenausbau, Museen, Kinos, Theater oder öffentlichen Einrichtungen wie Schulen für Vorhänge, Dekoration oder Wandverkleidungen eingesetzt. In Europa gibt es zudem die Prüfnorm EN 13501, die in etwa der deutschen DIN 4102-1 entspricht.

 

Brandschutznormierung B1 nach DIN 4102-1

In Deutschland gelten Materialien bzw. Baustoffe die der Brandschutznorm DIN 4102-1 (B1) entsprechen als schwerentflammbar sowie selbstverlöschend. Bei z.B. Zellulosefasergewebe- oder Polyesterfasergewebe wird diese Eigenschaft in der Regel durch eine nachträgliche Imprägnierung mit einem speziellen und je nach Material unterschiedlich dosierten Flammschutzmittel erreicht. Dieses ist jedoch unbeständig gegen Feuchtigkeit, Wasser- und Witterungseinwirkung sowie chemisches Reinigen und verliert bei entsprechender Behandlung oder Lagerung seine Wirksamkeit. Das Gewebe kann jedoch problemlos wieder nachimprägniert werden. Darüber hinaus sind die Gewebe nur ohne zusätzliche Anstriche, Beschichtungen oder Ähnlichem schwerentflammbar, da diese wiederum die Brennbarkeit verändern können. Hierfür gibt es jedoch auch spezielle Flammschutzmitteladditive für Farben oder Bindersysteme.

 

Unsere Flammschutzmittel

Die von uns angebotenen Flammschutzmittel ermöglichen bei fachgerechter Anwendung einen zertifizierten, nachträglichen B1-Flammschutz u.a. für Papier, Holz, Polyester sowie Textilien, Dekorationsstoffe, Vliesstoffe aus Cellulosefasern sowie deren Mischungen (z.B. Wollanteilen, Kunstbast, Kunsthaare). Genauere Informationen entnehmen Sie bitte den jeweiligen Produktinformationen. Darüber hinaus stellen wir dem Käufer mit der Lieferung ein entsprechendes Sicherheitsdatenblatt sowie den dazugehörigen DIN 4102-1 (B1) Prüfbescheid zu.

Nutzung von Flammschutzmitteln

Flammschutzmittel sind Chemikalien und demnach sicher zu verwenden! Für eine sichere Anwendung bieten wir in unserem Online Shop entsprechendes Schutz- und Sicherheitszubehör wie z.B. normierte Schutzbrillen oder -handschuhe an. Weitere Informationen, wie etwa zur Einstufung und Kennzeichnung, Lagerung und Transport oder zu Umweltaspekten, können dem Sicherheitsdatenblatt entnommen werden. Diese sowie alle weiteren Informationen sollen dem Verbraucher bei der Verwendung unserer Produkte Hinweise geben und als Anregung dienen. Verbindlichkeiten können hieraus nicht hergeleitet werden. Abweichungen sind als Folge spezifischer Rezepturen möglich. Wir empfehlen daher eigene Versuche unter Berücksichtigung der besonderen Gegebenheiten. Dabei sei jedoch erwähnt, dass bei derartigen Brennversuchen durch den Laien keine validierbaren Ergebnisse erzielt werden können. Ob nun eine spezielle bzw. komplizierte Stoff- oder Materialmischung durch Anwendung eines Flammschutzmittels die Brandschutznorm B1 erfüllt, lässt sich nur unter Laborbedingungen testen. Es sei auch erwähnt, dass es bei der Testung nicht darauf ankommt ob der Stoff brennt oder nicht (B1 steht für "schwer entflammbar" und nicht für "unbrennbar") , sondern wie es sich beispielsweise um den Flammpunkt oder die Rauchgastemperatur verhält.